• Bewertungen:

So erstellen Unternehmen einen erfolgreichen Newsletter

E-Mail-Newsletter für Unternehmen

Uwe-Michael Sinn, Geschäftsführer rabbit eMarketing

Uwe-Michael Sinn, Geschäftsführer rabbit eMarketing

Als überaus effizientes Dialoginstrument haben sich E-Mail-Newsletter längst im Marketingmix etabliert. Denn die Kommunikation mit Kunden und Interessenten mittels eines Newsletters ist gegenüber klassischen Marketing-Medien deutlich günstiger und kurzfristiger umsetzbar. Zudem kann ein Unternehmen die Wirksamkeit einer Kampagne – zum Beispiel in Form von Response-Raten – präzise messen und daraus Optimierungen für den Newsletter ableiten. Wie Unternehmen effektives E-Mail-Marketing betreiben und worauf sie beim Versand eines Newsletters achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.
 

Ein Fachartikel von Uwe-Michael Sinn

Unternehmens-Newsletter erstellen Tipp 1: Die Strategie – Worauf zielt der Newsletter ab

An erster Stelle sollte ein Unternehmen definieren, welche Ziele es mit einem E-Mail-Newsletter verfolgt.

 

Mögliche Ziele eines Unternehmens-Newsletters:

  • E-Mail-Adressen generieren bzw. Newsletter-Verteiler ausbauen
  • Gewinnung von Interessenten
  • Imageverbesserung
  • Weiterqualifizierung von Kontakten (Lead-Nurturing)
  • Kundengewinnung
  • Kundenbindung
  • Umsatzsteigerung

Zu viele Ziele gleichzeitig sollten allerdings nicht verfolgt werden. Die Botschaften müssen verständlich und präzise formuliert sein und auf eine gewünschte Handlung, etwa den Abverkauf, abzielen.

Unternehmens-Newsletter erstellen Tipp 2: Die Inhalte – Mehrwert und persönliche Anrede

Wer seinen Kontakten dauerhaft mit uninteressanten Inhalten Zeit stiehlt, darf sich nicht über ausbleibende Erfolge durch geringe Öffnungs- und hohe Abmelderaten wundern. Wer Empfängern jedoch regelmäßig persönliche Mehrwerte liefert, wird seine Marketing-Ziele Schritt für Schritt erreichen. Wichtig dafür ist, möglichst viel über seine Kontakte zu wissen, um diese mit individuell relevanten Themen zu erreichen und persönlich anzusprechen. Dazu kann es helfen, den Verteiler entsprechend klar definierter Merkmale zu segmentieren. Bei längerfristigen Kampagnen sollten Unternehmen Redaktionspläne anlegen, die die Kampagnen-Ziele in Teilschritte zerlegen.

Unternehmens-Newsletter erstellen Tipp 3: Der Verteiler – Rechtssicherheit als oberstes Gebot

Grundvoraussetzung für ein funktionierendes E-Mail-Marketing ist ein rechtssicherer Verteiler. Unternehmen dürfen nur Empfänger anschreiben, die dies auch ausdrücklich wünschen. Für jede Adresse muss eine Erlaubnis zur Zusendung von E-Mails mit werblichem Inhalt vorliegen. Werden E-Mail-Adressen beispielsweise elektronisch gesammelt, ist das sogenannte Double-Opt-In-Verfahren üblich. Der Newsletter-Abonnent muss hierbei in einer Aktivierungs-E-Mail sein Abonnement bestätigen – dadurch haben Unternehmen die Einwilligung schriftlich vorliegen.

Unternehmens-Newsletter erstellen Tipp 4: Der Versand – Mit der richtigen Software verschicken

Unternehmen können Versandsysteme mieten, kaufen oder den Versand outsourcen. Bei der gemieteten Version liegt die Technik im Rechenzentrum des jeweiligen Providers (ASP), bei der gekauften wird die Software im eigenen Haus installiert. Vorteil hierbei ist, dass der Datenschutz leichter kontrollierbar ist, ein Nachteil besteht im benötigten Fachpersonal für die Durchführung des Versands. Bei einer Outsourcing-Lösung übernimmt eine Agentur den Versand. Genaue Informationen zu den einzelnen Versandmöglichkeiten lesen Sie im Artikel Anforderungen zum Vergleich von Software für E-Mail-Newsletter.

Unabhängig von der Versandumsetzung sollte das gewählte System folgende Dinge leisten:

  • Personalisierung, mindestens personalisierte Anrede
  • Testversände
  • Darstellung der E-Mail in unterschiedlichen Browsern
  • Darstellung der E-Mail auf mobilen Endgeräten
  • Multipart-E-Mailing (kombinierte HTML- und Textversion)
  • Erfolgsmessung anhand eines Tracking-Tools
  • Von der Certified Senders Alliance (CSA) zertifizierte Systeme stellen zudem hohe Zustellquoten sicher

„Wer liefert was?“ listet rund 400 Dienstleister von E-Mail-Marketing, die sich auf die Umsetzung von E-Mailings im Kundenauftrag spezialisiert haben. Der Newsletter von Onlinemarketing-Praxis wird zum Beispiel mit der E-Mail-Marketing-Lösung Inxmail Professional versendet.

Fazit

Jedes Unternehmen hat eigene Anforderungen an einen E-Mail-Newsletter. Ziele, Inhalte, Verteiler sowie Auswahl des Versandsystems sollten bei der Entwicklung des Unternehmens-Newsletters stets berücksichtigt werden. Wichtig ist ebenfalls, die personelle Kapazität zu schaffen, um Kontinuität und Qualität der Marketing-Maßnahme sicherzustellen.

Über den Autor

Uwe-Michael Sinn zählt zu den Pionieren des E-Mail-Marketings in Deutschland. Seit 1999 beschäftigt er sich mit diesem Thema. rabbit eMarketing, 2004 von ihm gegründet, wurde international bereits mehrfach ausgezeichnet und zählt zu den führenden Agenturen für E-Mail-Marketing in Europa. Sinn ist ein gefragter Berater und Referent sowie Autor zahlreicher Beiträge für Fachzeitschriften und Bücher. Als Full-Service-Dienstleister mit langjähriger Erfahrung kennt rabbit eMarketing die unterschiedlichen Anforderungen diverser Branchen, egal ob Einsteiger oder Professional, wöchentlicher E-Mail-Newsletter oder hoch-komplexe Lifecycle-Kampagnen. rabbit eMarketing bietet Interessierten hier eine kostenlose Systemanalyse zur Auswahl einer geeigneten E-Mail-Marketing-Software.

  • Bewertungen:
E-Mail-Newsletter für Unternehmen
4.0 von 5 ( 5 Bewertungen)
  • Verständlichkeit
    (4.8, insgesamt 5 Stimmen)
  • Nützlichkeit
    (3.8, insgesamt 5 Stimmen)
  • Relevanz
    (4, insgesamt 5 Stimmen)
  • Praxisbezug
    (3.6, insgesamt 5 Stimmen)
Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu