Coupon-Marketing auf Gutscheinportalen

So helfen Gutscheinportale bei der Maximierung der Sales

Für viele Unternehmen stehen Neukundengewinnung und Gewinnmaximierung im Fokus ihrer Arbeit. Hierfür bedienen sich die Unternehmen verschiedenster Maßnahmen, um eine gewünschte Zielgruppe zu erreichen und als Kunden zu gewinnen. Gutscheine, Rabattaktionen und Ähnliches sind typische Möglichkeiten, potenzielle Kunden zum Erwerb von Produkten oder Dienstleistungen zu animieren. Gutscheinportale bündeln die Angebote verschiedener Shops und Händler, sodass Kunden hier eine große Auswahl an Coupons finden können. Doch wie sinnvoll ist es, auf Gutscheinportalen die eigenen Aktionen zu platzieren?

 

Ein Fachartikel von Markus Mattscheck

Google Suggest zu Gutscheine

Gutscheine und Rabatte helfen dabei, Umsätze zu generieren

Grundsätzlich ist es durchaus eine gute Idee, potentiellen Neukunden wie Stammkunden regelmäßige Rabattaktionen und Gutscheine anzubieten. Das sorgt einerseits für eine engere Kundenbindung und andererseits stärken Rabatte und Coupons Kaufabsichten. Viele Unternehmen verwenden E-Mail-Newsletter, um ihren Kunden Rabatte zukommen zu lassen. Hier haben sich einfache Codes bewährt, die der Kunde im Warenkorb einlösen kann.


Gutscheine im Newsletter des Online-Shops voelkner.deIm Newsletter erhalten die Abonnenten regelmäßig Codes, mit denen sie beispielsweise kostenfreien Versand oder Prozente auf bestimmte Warengruppen erhalten. Bereits mit einem einfachen Klick auf den entsprechenden Link im Newsletter wird der Code im Warenkorb hinterlegt und kann dann bei einer kurzfristigen Bestellung verwendet werden. Oder der Code wird einfach bei der Bestellung in ein Gutscheinfeld eingetragen. Händler begrenzen die Rabattaktionen dabei oft auf wenige Tage, sodass es immer wieder neue Aktionen gibt, die für unterschiedliche Zielgruppen geeignet sind.

Aber den Newsletter erhalten meist nur Bestandskunden bzw. Personen, die an den Informationen des Unternehmens interessiert sind und den Newsletter abonniert haben. Nicht wenige Online-Shops und Händler bieten Rabattaktionen und Gutscheine bei großen Portalen an. Unternehmen profitieren dabei von der zusätzlichen Reichweite dieser Portale.

Überblick über Gutscheinportale

Es gibt sehr viele Gutscheinportale, aber wenn es darum geht, bei welchen Portalen Händler ihre Rabattcoupons und Codes einstellen möchten, ist Qualität gefragt. Denn welche Marke möchte seine Gutscheine auf einen unseriösen Portal vermarkten? Wir haben uns zahlreiche Gutscheinseiten angeschaut und uns einen Überblick darüber verschafft, welche Webseiten einen guten Gesamteindruck machen und seriös erscheinen.

Gutscheinportale

  • coupons.de
  • sparwelt.de
  • sparheld.de
  • groupon.de
  • mydealz.de
  • gutscheinsammler.de
  • gutscheine.de
  • gutscheinpony.de
  • gutscheinrausch.de
  • mcgutschein.de

reichweitenstarke Portale mit Gutscheinangeboten

Auch reichweitenstarke Onlineangebote von Magazinen und Zeitschriften haben Gutscheinangebote, mit denen sie Geld über Vermittlungsprovisionen verdienen. Hier einige Beispiele:

  • spiegel.de/gutscheine/
  • gutscheine.chip.de
  • gutscheine.welt.de
  • bild.de/gutscheine/
  • gutscheine.focus.de
  • gutscheine.computerbild.de
  • stern.de/gutscheine/
  • sueddeutsche.de/gutscheine/

Christian Hellrung, Geschäftsführer von Sparheld.deZu den alten Hasen in dem Business gehört das Berliner Gutscheinportal Sparheld.de. Ich habe Geschäftsführer Christian Hellrung gefragt, was für ihn Qualität ausmacht:

„Es gibt da draußen sicher eine Menge Personen, die von Gutscheinseiten genervt sind. Oftmals ist der Grund, dass Codes eben nicht mehr funktionieren und daher die Frustration und Abneigung gegen Seiten wie uns steigt. Seit Jahren schon stecken wir einen enormen Aufwand in die manuelle Prüfung unserer Gutscheincode und Rabattaktionen. Wir wollen das beste Produkt für unsere Kunden. Essentiell dafür sind eben funktionierende Gutscheine. Da wir in 6 europäischen Ländern aktiv und aktuell an die 30.000 Gutscheine und Rabattaktionen bereitstellen, stellt dies einen großen Arbeitsaufwand für uns dar. Bevor jeder Code und jede Rabattaktion bei uns redaktionell eingepflegt wird, überprüfen wir diese(n) manuell. Wir verzichten bewusst auf das automatische Einstellen von Gutscheinen und Angebote um die Qualität hinsichtlich der Gütigkeit zu wahren. In fest definierten Zeiträumen überprüfen wir, ebenfalls manuell, ob unsere Angebote weiterhin gültig sind. Ist dies nicht der Fall, werden sie entsprechend als abgelaufen markiert. Darüber hinaus stecken wir auch viel Energie in die restliche Seite, um unsere Inhalte für den Kunden so aktuell wie möglich zu halten.“
 

Tipp: frankfurt-main.ihk.de hat wichtige rechtliche Infos für Rabattaktionen und Coupons auf der Website zusammengestellt. Halten Unternehmen sich an diese Regeln, steht besonderen Preisaktionen nichts im Weg.

Steigerung der Reichweite

Das Gute an Gutscheinportalen: Sie erreichen viele unterschiedliche Menschen. Manche suchen gezielt nach Coupons für einen Online-Shop, bei dem sie bestellen möchten. Andere sind bei bestimmten Portalen angemeldet und schauen sich dort regelmäßig die aktuellsten Angebote an. Übrigens: Auch Gutscheinportale versenden Newsletter, die ihre Mitglieder über aktuelle Aktionen und besondere Rabatte informieren. Wer sich hier platzieren kann, ist besonders prominent.
Google Suggest zu Otto 
Auch das Portal Coupons.de gehört zu den „alten Hasen“ im Business. Es gibt das Portal bereits seit mehr als 15 Jahren auf dem deutschsprachigen Markt. Auch hier dreht sich vieles um Qualität: Das Team prüft alle Coupons auf ihre Gültigkeit und Qualität. Zudem heißt es, dass es auf dem Portal oft exklusive Coupons gibt, die Kunden woanders nicht finden. Hier haben sich also besonders viele Nutzer für den Newsletter angemeldet, sodass Coupons viele Menschen erreichen.

Die meisten Gutscheinportale finanzieren sich über Provisionen oder Gebühren, die sie von den Shops erhalten, die Gutscheine dort einstellen. Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Gutscheinportalen kann aber auch über Affiliate-Netzwerke erfolgen, in denen Unternehmen in ihrem Affiliate-Programm Gutscheine und Rabattcodes zur Verfügung stellen und die Gutscheinportale diese in Ihrem Portal nutzen können.

Spezialisierte Portale versus allgemeine Websites

Große Online-Shops wie Zalando oder BonPrix haben eine entsprechend breit gefächerte Zielgruppe. Für diese Shops macht es Sinn, ihre Coupons und Preisaktionen breit zu streuen. Wer hingegen einen spezielleren Online-Shop betreibt, sollte sich überlegen, ob spezifische Portale sinnvoller sind. So erreicht das Unternehmen genau seine Zielgruppe und vermeidet Streuverluste. Vor allem Unternehmen, die offline agieren, können mit dem passenden Gutscheinportal die Menschen erreichen, die online gefundene Coupons offline verwenden wollen.

Groupon.de ist ein solches Portal. Das international agierende Unternehmen bietet Rabatte und Coupons für Hotels, Restaurants, Bars, Clubs und andere Aktivitäten an, die offline stattfinden. Das Portal ist in aller Welt bekannt und gehört zu den ältesten seiner Art. Ähnlich funktionieren Portale wie Urlaubspiraten oder Urlaubsguru. Beide Gutscheinportale haben sich auf Reisen spezialisiert und posten regelmäßig aktuelle Angebote, Rabattcodes und Gutscheinaktionen von namhaften Hotels, Fluglinien und Reiseanbietern. Hier ist es denkbar einfach, die eigenen Aktionen unterzubringen und genau die richtigen Menschen zu erreichen.

In jedem Fall ist es eine gute Idee, auf eigene Rabattaktionen, Coupons, Gratisproben und Ähnliches aufmerksam zu machen. So lassen sich neue Kunden finden und bestehende Kunden an das eigene Unternehmen binden. Die Umsätze erhöhen sich, wenn der Einsatz für Gutscheinportale nicht zu hoch ausfällt und gleichzeitig die richtige Zielgruppe angesprochen wird.

Fazit

Gutscheinportale erweitern die Reichweite von Unternehmensangeboten und können zu einer Steigerung von Neukunden und Umsatz führen. Wer einen Online-Shop hat, sollte prüfen, ob die Platzierung von Gutscheinen auf Gutscheinportalen gewinnbringend ist. Einmal eingerichtet kann der Folgeaufwand sehr gering sein, aber der Nutzen bleibt dauerhaft.

Über Markus Mattscheck

Markus MattscheckBetreiber und Chefredakteur von Onlinemarketing-Praxis

 

Markus Mattscheck ist in seinen Tätigkeitsfeldern bereits seit 1995 fest mit dem Internet verdrahtet und verfügt über eine umfassende Marketing-Expertise. Sein Kommunikations- und PR-Background verbindet er mit seinem hohen Grad an technischem Know-how und entwickelt daraus ganzheitliche Onlinemarketing-Strategien. Dieses Wissen teilt er als Autor und schreibt praxisnah und verständlich über Fachthemen aus vielen Bereichen des Onlinemarketings.

So helfen Gutscheinportale bei der Maximierung der Sales
5 von 5 ( 1 Bewertung)
  • Verständlichkeit
    (5, insgesamt 1 Stimme)
  • Nützlichkeit
    (5, insgesamt 1 Stimme)
  • Relevanz
    (5, insgesamt 1 Stimme)
  • Praxisbezug
    (5, insgesamt 1 Stimme)
Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu