Beschreibung, Voraussetzungen, Gehalt und Nachfrage

Berufe in Onlinemarketing, Marketing und Kommunikation

In Marketing und Kommunikation haben sich jüngst spannende Berufe entwickelt. Die Gründe dafür sind die steigende Nutzung des Internets, technische Fortschritte und ein dadurch verändertes Kommunikations-, Informations- und Konsumverhalten. Um auf diese Änderungen zu reagieren haben sich gerade im Onlinemarketing neue Berufe entwickelt. Einen Überblick über aktuelle Berufsprofile, Nachfrage und Gehalt finden Sie in diesem Artikel.

 

Ein Fachartikel von Markus Mattscheck

Übersicht der Inhalte

 

Mit der fortschreitenden Digitalisierung wächst der Bedarf an Mitarbeitern im Kommunikations- und Marketingbereich. Besonders innerhalb des Onlinemarketings entstehen immer neue Bereiche. Je nach Größe und Branche eines Unternehmens unterscheiden sich die Jobprofile erheblich. In großen Firmen übernehmen in der Regel mehrere Fachkräfte das Marketing, dabei wird zum Teil sehr spezialisiert gearbeitet und hoch spezialisiertes Know-how erwartet. Demgegenüber ist in kleineren Unternehmen häufig nur ein Medienprofi für den gesamten Bereich zuständig, die Aufgaben sind dementsprechend breit gefächert.

Die Medienberufe im Überblick

Etablierte Berufe wie Journalismus und Redaktion, PR und Unternehmenskommunikation haben natürlich nach wie vor ihre Berechtigung. Daneben gibt es weitere Berufe, wie den Marketingreferenten bzw. Marketing-Manager, der für die Planung und Realisierung aller absatzpolitischen Maßnahmen zuständig ist. Ein eigenes Tätigkeitsprofil umfasst das Strategische Marketing – für die langfristig orientierte, ganzheitliche Marketingkonzeption – sowie die Mediaplanung – der gesamte Planungsprozess zur gezielten Nutzung von Massenmedien. In der Marktforschung und -analyse finden sich weitere Jobprofile.

 

Neue Marketingkompetenzen haben sich in einzelnen Unternehmensfeldern zu neuen Berufen weiter entwickelt, so etwa im Produktmanagement, im Online-, Vertriebs-, Event- oder im Handels-und Direkt-Marketing (CRM).

 

Bereich Marketing und Kommunikation bei StepStoneFür viele der Positionen gibt es noch keine eigenen Studiengänge oder Ausbildungen, Praxiserfahrung spielt daher eine große Rolle. Es bietet sich an, als Assistent erste Erfahrungen zu sammeln und diese im Weiteren als Junior Manager anzuwenden. Gerade der Kommunikationsbereich in großen Firmen bietet hervorragende Chancen, die nächste Karrierestufe zu nehmen: Über den Posten des Senior Managers lässt sich der direkte Sprung in eine verantwortungsvolle Leitungsposition etwa als Abteilungs- oder Teamleiter schaffen.

 

Für die folgende Aufstellung der beliebtesten und gefragtesten Jobs haben wir das durchschnittliche Gehalt in den jeweiligen Berufen ermittelt sowie den Bereich Marketing und Kommunikation der Online-Stellenbörse StepStone, die Suche bei Arbeitsagentur.de und XING Jobs ausgewertet.

Senior Marketing-Manager

Icon Senior Marketing-ManagerDer Senior Marketing-Manager leitet die Marketing-Abteilung sowie die Budgetverwaltung. Er erstellt übergeordnete Kommunikationsstrategien, betreibt Marktbeobachtung und analysiert laufende Prozesse, um diese zu optimieren. Je nach Größe des Unternehmens nimmt der Marketing-Manager eine rein leitende Position ein oder übernimmt selbst praktische Aufgaben des Marketings. Dazu zählen im Onlinemarketing beispielsweise E-Mail-Marketing, Social-Media-Management, SEO und SEA.

 

Neben einer berufsrelevanten Ausbildung ist für den Marketing-Manager vor allem ein großer Erfahrungsschatz von zentraler Bedeutung. Ein Marketing-Manager braucht einen Sinn für Innovation und neue Informationskanäle, muss sich neben den digitalen Medien aber auch mit klassischen Medien bestens auskennen.

 

Die meisten Positionen, die auch die Mitarbeiterführung umfassen, werden als „Senior Marketing Manager“ ausgeschrieben. Hier variiert das Gehalt zwischen 3.800 und 5.900 Euro monatlich. Momentan sind mehr als 50 offene Positionen in Deutschland zu finden.

Leiter Kommunikation

Icon Leiter KommunikationDer Beruf des Kommunikationsleiters bzw. Leiters der Unternehmenskommunikation baut auf die genannten Ausbildungen auf und setzt darüber hinaus weitreichende praktische Erfahrung in der internen und externen Unternehmenskommunikation voraus.

 

Der Leiter der Kommunikation übernimmt häufig Aufgaben, die auch der Marketing-Manager durchführt, und wird in vielen Unternehmen als „Leiter Marketing und Kommunikation“ bezeichnet. Neben der Kommunikation nach außen ist er für die interne Kommunikation verantwortlich. Das betrifft zum Beispiel das Intranet oder unternehmensinterne Blogs und Mailings. Oftmals umfassen die Tätigkeiten auch den Aufbau eines branchenrelevanten Netzwerks und andere PR-Aktivitäten. Der Kommunikationsleiter ist zudem verantwortlich für die Kommunikation der Corporate Identity – nach außen und nach innen. Das beinhaltet unter anderem die Unternehmenskultur und den sozialen Umgang der Mitarbeiter und Vorgesetzten miteinander.

 

Derzeit sind hierzulande rund 40 Positionen für Kommunikationsleiter ausgeschrieben. Diese sind meist in größeren Städten zu finden. In Sachen Gehalt bewegen sich Leiter der Kommunikation – je nach Standort, Branche und Unternehmensgröße – zwischen 4.200 und 7.400 Euro.

Online-Marketing-Manager

Icon Online-Marketing-ManagerDer Online-Marketing-Manager ist der „Allrounder“ unter den neuen Berufen: Er soll die Sichtbarkeit und Reichweite von Websites steigern und die Konversionsraten erhöhen. Er ist für die Konzeption, Umsetzung, Kontrolle und Optimierung von Onlinemarketing-Aktivitäten verantwortlich. Das umfasst etwa die Bereiche Website, Web-Usability, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Display-Advertising, E-Mail-, Newsletter-, Affiliate- und Social-Media-Marketing. Meist gehören auch die Erfolgskontrolle der Maßnahmen und das Reporting zu seinen Aufgaben. Häufig ist seine Expertise auch bei Themen wie Online-PR, Content-Marketing und Online Reputation gefragt. Zudem plant, koordiniert und kontrolliert er das Onlinemarketing-Budgets, optimiert bestehende Prozesse und steuert die Zusammenarbeit mit externen Agenturen sowie Kooperationen und Partnerprogramme (Affiliate Networks).

 

Erst in den vergangenen Jahren haben einige Hochschulen den Studiengang Online Marketing, Digital Media Marketing oder E-Commerce eingerichtet. Alternativ ist auch ein Studium im Bereich Medien und Kommunikation oder eine vergleichbare Ausbildung möglich. Das Wichtigste ist aber Berufserfahrung. Der Online-Marketing-Manager ist ein „Digital Native“: Oft wird über die Marketing-Kernkompetenz hinaus Know-how in den Bereichen Website-Konzeption und -Optimierung, Interface Design und Usability gefordert, sowie gute Kenntnisse im Einsatz von Website-Analyse-Tools.

 

In größeren Unternehmen leitet der Online-Marketing-Manager ein Team von Spezialisten zu den einzelnen Bereichen. In diesen Fällen wird dann ein Leiter Online-Marketing oder Senior Online-Marketing-Manager gesucht. Er entwickelt Strategien, überwacht die Umsetzung, deckt Optimierungspotenziale auf, misst den Erfolg und leitet das Team der spezialisierten Mitarbeiter.

 

Über 500 entsprechende Stellen sind aktuell deutschlandweit ausgeschrieben, die meisten davon in Berlin und Hamburg, auch in München, Köln und Düsseldorf bieten sich gute Chancen. Einsteiger können mit einem Gehalt von rund 2500 Euro bis 3000 Euro rechnen, mit zunehmender Erfahrung lässt sich der Verdienst bis auf 5.900 Euro ausbauen.

E-Mail-Marketing-Manager

Icon E-Mail-Marketing-ManagerZu den spezialisierten Tätigkeitsprofilen gehört der E-Mail-Marketing-Manager. Er konzipiert E-Mail-Newsletter, Aktions-Mailings, Kundenbindungsprogramme per E-Mail, Transaktions-Mailings, automatisierte E-Mailings und alle diesen begleitenden Aktionen. Nach der Planung sorgt er für die grafische, inhaltliche und technische Umsetzung der E-Mail. Außerdem generiert er neue Leser und Kontakte für den Newsletter, indem er den Anmeldeprozess optimiert und Aktionen plant.

 

Auch um die Erfolgsanalyse und -Interpretation kümmert sich der E-Mail-Marketing-Manager. Die Resonanz der Newsletter lässt sich sehr genau nachvollziehen: Beispielsweise können die Absprung- und die Öffnungsrate ermittelt werden, ebenso wie die Reaktion wie Klicks oder Bestellungen der Leser auf bestimmte Aktionen und Inhalte.

Auch die Optimierung von Mailings gehört zu den Aufgaben des E-Mail-Marketing-Managers. Hierzu nutzt er die erhobenen Daten und setzt A/B-Tests für die stetige Optimierung ein.

 

Das E-Mail-Marketing ist ein Teil des Onlinemarketings und zählt ebenfalls zu den neuen Aufgaben, für die es noch keine eigene Ausbildung gibt. Grundlage für den Beruf ist entweder die Ausbildung zum Kaufmann bzw. Kauffrau für Marketingkommunikation oder ein Studienabschluss mit Schwerpunkt Marketing, Kommunikation oder Medien.

Deutschlandweit sind derzeit mehr als 250 Stellen im Bereich E-Mail-Marketing ausgeschrieben, häufig ist die Position im Customer-Relationship-Management (CRM) angesiedelt. Gehälter zwischen 2.800 und 4.100 Euro im Monat sind üblich. In Süddeutschland sind momentan die meisten Positionen offen, gesucht wird aber bundesweit.

SEO-Manager

Icon SEO-ManagerSEO-Manager sollen die Sichtbarkeit in den organischen Ergebnissen der Suchmaschinen optimieren. Realisiert wird dies durch On-Page-Optimierung und Off-Page-Optimierung. Die On-Page-Optimierung umfasst Maßnahmen auf der eigenen Website und unter Off-Page-Optimierung versteht man bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) alle Maßnahmen, die auf anderen Websites Einfluss auf das Ranking und die Darstellung einer Webseite in Suchmaschinen nehmen. Einzelne Aufgaben könne aus den Inhalten der Artikeln „Linkaufbau selber machen - Grundlagen zum Linkbuilding“ und „Suchmaschinenoptimierung selber machen“ abgeleitet werden. Außerdem analysieren SEO-Manager die Situation der Unternehmens-Website im Vergleich zu konkurrierenden Websites.

 

Vorausgesetzt wird ein Studium in den Bereichen Medien, Marketing, BWL oder Wirtschaftsinformatik bzw. eine vergleichbare Ausbildung. Bewerber sollten ein besonderes Geschick mit Technik und ein ausgeprägtes analytisches Denkvermögen mitbringen. Durch den hohen Stellenwert von hochwertigen Inhalten in Bezug auf SEO sind auch Kenntnisse in Kommunikation und PR von Vorteil. Entsprechend arbeiten SEO-Manager in größeren Unternehmen auch eng mit PR-, Content- und Social-Media-Managern zusammen.

 

Der SEO-Manager verdient zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Deutschlandweit gibt es momentan 330 offene Positionen. Jede fünfte Stelle ist in Hamburg ausgeschrieben, danach folgen Berlin und München.

SEA-Manager

Icon SEA-ManagerSEA-Manager kümmern sich um Anzeigen in Suchmaschine. SEA-Manager planen und steuern Kampagnen, sie kümmern sich um die Optimierung und Weiterentwicklung im SEA-Bereich. Im Detail sind dies folgende Aufgaben:

  • Wettbewerbsbeobachtung
  • Keywordrecherche
  • Erstellung und Optimierung der Textanzeigen
  • Aufbau und Pflege von Kampagnen und Anzeigengruppen
  • Gebotssteuerung und Budgetverteilung
  • Erfolgsmessung & Reporting
  • Beurteilung von Kennzahlen und Ableitung von Optimierungen

Wie beim SEO-Manager wird ein Studium in den Bereichen Medien, Marketing, BWL oder Wirtschaftsinformatik bzw. eine vergleichbare Ausbildung vorausgesetzt. Bewerber sollten ein besonderes Geschick mit Technik und ein ausgeprägtes analytisches Denkvermögen mitbringen.

 

Die Gehälter für SEA-Manager liegen zwischen 1.900 und 4.400 Euro. Aktuell werden rund 340 Fachkräfte gesucht.

Content-Manager

Icon Content-ManagerAuch das Content-Management zählt zu den Berufen, die breitere Kenntnisse erfordern. Content-Manager sind verantwortlich für die Planung, Erstellung, Optimierung und Pflege von Inhalten. Dazu gehören Presseartikel und Artikel für die verschiedenen Kanäle des Unternehmens, wie die Unternehmenswebsite, den Unternehmensblogs, das Online-Magazin, der Online-Shop oder Social-Media-Auftritte. Häufig verfassen Content Manager die Inhalte eigenständig und schneiden diese auf die verschiedenen Kanäle und Zielgruppen zu. Zu den Aufgaben gehört außerdem, Redaktionspläne zu erstellen und Aufträge an externe Dienstleister im Content-Bereich zu vergeben. Zunehmend werden von Unternehmen auch SEO-Kenntnisse vorausgesetzt, die Content-Manager bei der Texterstellung und Verbreitung beachten müssen.

 

In größeren Unternehmen arbeiten Content-Manager eng mit PR-, SEO-, E-Mail-Marketing- und Social-Media-Managern zusammen.

 

Als gute Grundlage für den Beruf eignet sich ein allgemein gehaltenes Studium im Bereich Medien, Marketing, Journalismus, Publizistik oder Kommunikationswissenschaft. Die Liebe zur Sprache und Wortgewandtheit sind Grundvoraussetzungen für diesen Beruf. Aber auch ein gewisses technisches Verständnis sind wichtig, um mit Tools für Content-Management, Monitoring, Web-Analyse etc. umgehen zu können.

 

Derzeit sind im Content-Management mehr als 250 offene Stellen verfügbar, die Hälfte davon in den Großstädten Berlin, München und Hamburg. Das Gehalt variiert stark zwischen 2.600 und 5.800 Euro.

Social-Media-Manager

Icon Social-Media-ManagerSocial-Media-Manager kümmern sich um alle Kanäle der sozialen Medien, in denen das Unternehmen tätig ist und entdecken neue und nützliche Kommunikationskanäle in den sozialen Medien. Sie entwickeln Strategien und Konzepte basierend auf der Unternehmenskommunikation und erstellen Content für die jeweiligen Plattformen. Auch das Monitoring und Reporting gehört zu ihren Aufgaben. Der Social-Media-Manager bildet zudem eine Art Schnittstelle zu anderen Abteilungen. Er muss zahlreiche Soft Skills, wie Empathie und diplomatisches Geschick, aufweisen, da er direkt mit den Followern kommuniziert. Oft wird der Social-Media-Bereich auch als Teildisziplin von anderen Mitarbeitern des Onlinemarketings übernommen.

 

Das Social-Media-Management ist ein sehr junges Berufsfeld. Dementsprechend fehlt es auch hier an einem spezialisierten Studium. Allerdings bildet die IHK in einem Lehrgang zum Social-Media-Manager weiter. Es gibt auch diverse Anbieter für ein Fernstudium. Eine gute Grundlage bildet ein Medien- oder Marketingstudium sowie die Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Marketingkommunikation.

 

Social-Media-Manager verdienen zwischen 1.900 und 3.800 Euro im Monat. Deutschlandweit sind momentan rund 470 Positionen ausgeschrieben. Die meisten davon in München, Berlin und Hamburg.

 

Neben den beschriebenen Berufen gibt es noch viele weitere Berufe:

  • Shop-Manager
  • E-Commerce-Manager
  • Web-Analyst
  • Digital-Brand-Manager
  • Community-Manager
  • RTA-Manager (Real Time Advertising)
  • Display-Advertising-Manager
  • Conversion-Manager
  • Online-Kampagnen-Manager
  • ...

Kompetenzen

Kompetenzen in (Online)-Marketing-BerufenJeder dieser Berufe verlangt ganz unterschiedliche Fachkompetenzen, Methodenkompetenzen, Handlungskompetenzen, sozial-kommunikative Kompetenzen oder personale Kompetenzen. So ist es wichtig und von großem Vorteil, wenn ein Social-Media-Manager einen hohen Grad an Empathie besitzt und sich gut in die Personen hereinversetzen kann, mit denen er in den sozialen Median zu tun hat. Und für einen SEA-Manager sind Auswertungen und Analysen sehr wichtig, um das Optimum bei der Gebotssteuerung herauszuholen. Für Leiter und Senior Manager ist die ganzheitliche Betrachtung wichtig, um funktionierende Strategien zu entwickeln. Aber natürlich kann ein SEA-Manager auch Empathie besitzen. Es ist für seine berufliche Aufgabe nur nicht ganz so wichtig. Diese Grafik ist der Versuch, um die Voraussetzungen und Kompetenzen grafisch einzuordnen.

Fazit

Es gibt viele neue spannende Berufsbilder in Marketing und Kommunikation. Leider gibt es zu vielen Berufen keine passgenaue Ausbildung. Umso wichtiger sind praktische Erfahrungen und eine permanente Fortbildung über Literatur (On- und Offline), Kongresse oder Seminare. Auch der Aufbau und Austausch über ein persönliches Netzwerk sind wichtige Bausteine bei der eigenen Fortbildung. Wer sich über aktuelle Onlinemarketing-Jobs informieren will, kann sich im Artikel „Onlinemarketing-Jobbörsen: Übersicht und Vergleich“ einen Überblick über allgemeine und spezialisierte Jobbörsen verschaffen und dort nach offenen Stellenangeboten recherchieren.

Berufe in Onlinemarketing, Marketing und Kommunikation
4.6 von 5 ( 6 Bewertungen)
  • Verständlichkeit
    (5, insgesamt 6 Stimmen)
  • Nützlichkeit
    (4.7, insgesamt 6 Stimmen)
  • Relevanz
    (4.7, insgesamt 6 Stimmen)
  • Praxisbezug
    (4.3, insgesamt 6 Stimmen)
Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu